All Tweets
Zurück:
Weiter:

1.8 Kann es nur eine Wahrheit geben?

Schöpfung oder Zufall?

Wahrheit ist etwas, das objektiv wahr ist und deswegen nicht daran hängt, was Menschen darüber denken. Jesus hat gesagt, dass er selbst die Wahrheit ist (Joh 14,6)Joh 14,6: Jesus sagte zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater außer durch mich..

Die Wahrheit ist, dass das, was Jesus uns lehrt und selbst verkörpert, objektiv wahr ist und daher nicht davon abhängt, wie viele Menschen an ihn glauben. Jesus lehrt uns, dass Gott uns geschaffen hat, dass er uns unendlich liebt und dass er hofft, dass wir „Ja“ zu seiner Einladung sagen werden mit ihm glücklich im Himmel zu sein.

> Lies mehr im Buch

Wahrheit hängt nicht davon ab, was die Menschen denken (subjektiv), sondern davon, was tatsächlich existiert (objektiv) und damit wahr ist. Jesus ist die Wahrheit.

Die Weisheit der Kirche

In welchem Sinn ist Gott die Wahrheit?

Gott ist die Wahrheit selbst, und als solcher täuscht er sich nicht und kann andere nicht täuschen. Er „ist Licht, und keine Finsternis ist in ihm“ (Joh1, 5). Der ewige Sohn Gottes, die Mensch gewordene Weisheit, wurde in die Welt gesandt, damit er „für die Wahrheit Zeugnis ablege“ (Joh18, 37). [KKKK 41]

Was heißt: Gott ist die Wahrheit?

„Gott ist Licht, und keine Finsternis ist in ihm.“ (1 Joh 1,5). Sein Wort ist Wahrheit (Spr 8,7; 2 Sam 7,28), und sein Gesetz ist Wahrheit (Ps 119,142). Jesus selbst verbürgt sich für die Wahrheit Gottes, indem er vor Pilatus bekennt:„Ich bin dazu geboren und dazu in die Welt gekommen, dass ich für die Wahrheit Zeugnis ablege.“ (Joh 18,37).

Gott kann man keinem Beweisverfahren unterziehen, da ihn die Wissenschaft nicht zum überprüfbaren Objekt machen kann. Und doch unterzieht sich Gott selbst einem Beweisverfahren eigener Art. Dass Gott die Wahrheit ist, wissen wir aufgrund der absoluten Glaubwürdigkeit Jesu. Er ist „der Weg, die Wahrheit und das Leben“ (Joh 14,6). Das kann jeder herausfinden und erproben, der sich auf ihn einlässt. Wäre Gott nicht „wahr“, so könnten Glaube und Vernunft nicht miteinander ins Gespräch kommen. Eine Verständigung ist aber möglich, weil Gott die Wahrheit und die Wahrheit göttlich ist. [Youcat 32]

Das sagen die Kirchenväter

Wahre Religion besteht im Dienst an den einen wahren Gott. Dass Gott eins ist, ist die Wahrheit selbst. Und so wie es ohne diese eine Wahrheit keine andere Wahrheit gibt, so gibt es auch ohne den einen wahren Gott keinen anderen wahren Gott. Denn diese eine Wahrheit ist eine Göttlichkeit. Und so können wir nicht sagen, dass es zwei wahre Götter gibt, so wie die Wahrheit selbst naturgemäß nicht zu trennen ist. [Hl. Fulgentius, Acher Brief (ML 56, 365)]